Zweiter Bildungsweg

Eine abgeschlossene Schulbildung ist heute die wichtigste Voraussetzung, um in der Arbeitswelt Anschluss zu finden - das wird spätestens dann deutlich spürbar, sobald es um die Bewerbung für einen Job oder Ausbildungsplatz geht.

Hier eine Übersicht zum deutschen Bildungssystem, bei Bedarf findest du diese Grafik auch als PDF in unserer schlauen Box!

Das deutsche Bildungssystem auf einen Blick

Selbst wenn die Hürden auf den ersten Blick hoch erscheinen: Es lohnt sich immer, einen Schulabschluss nachzuholen! Du beweist dadurch Ehrgeiz, Einsatzbereitschaft und ebnest dir den Weg in ein selbstständigeres Arbeitsleben.

Welchen Abschluss du auch nachholen willst - in Deutschland hast du gute Chancen, denn der so genannte „zweite Bildungsweg“ ist hierzulande breit gefächert!

  • Hauptschulabschluss

    Ohne Hauptschulabschluss geht im Ausbildungssektor gar nichts mehr. Und auch im Berufsleben bleiben damit meist nur noch die undankbarsten Jobs übrig – gar kein Abschluss ist also keine gute Option!

    Der Hauptschulabschluss kann auf ganz unterschiedliche Weise nachgeholt werden, besonders beliebt sind die berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen.

    Mehr Infos zum nachträglichen Hauptschulabschluss!

  • Realschulabschluss

    Dieser Abschluss wird auch Mittlere Reife, Mittlerer Schulabschluss oder Qualifizierter Sekundarabschluss genannt und eröffnet neue Perspektiven. Er ist Zugangsvoraussetzung für die meisten Berufsfachschulen.

    Mit zusätzlichen Qualifikationen – meistens Fremdsprachenkenntnisse - lässt sich auch die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife erwerben.

    Mehr Infos zum nachträglichen Realschulabschluss!

  • Hochschulreife

    Die Hochschulreife kannst du in Deutschland in drei verschiedenen Varianten absolvieren:

    • Mit Fachhochschulreife - auch Fachabitur genannt - darfst du an einer Fachhochschule studieren und danach sogar an eine Universität gehen. Diesen Abschluss kannst du an einem Abendgymnasium und Berufskolleg erwerben.
    • Damit nicht zu verwechseln ist die fachgebundene Hochschulreife: Mit diesem Abschluss kannst du zwar an der Universität oder anderen Hochschulen studieren – allerdings nur bestimmte Fächer. Die Fächerwahl richtet sich nach den auf deinem Hochschulzeugnis angegebenen Fachrichtungen.
    • Schließlich gibt es noch die allgemeine Hochschulreife, allen bekannt als Abitur. Damit stehen dir alle Fächer an Universitäten und anderen Hochschulen offen. Auch hier führen unterschiedliche Wege zum selben Ziel.

    Mehr Infos zur nachträglichen Hochschulreife!

  • Schulfremdprüfung

    In nahezu allen Bundesländern kannst du durch eine bestimmte Prüfung den Schulabschluss deiner Wahl erreichen. Dazu meldest du dich zu einer so genannten „Schulfremdprüfung“ an (manchmal heißt sie auch „Nichtschülerprüpfung“ oder „Externenprüfung“). Allerdings musst du dich dabei alleine auf die Prüfung vorbereiten!

    Mehr Infos zur Externen- oder Schulfremdprüfung!

  • Begabtenprüfung

    Für Berufserfahrene gibt es die Begabtenprüfung, leider aber nicht in jedem Bundesland. Die Prüfungsteilnehmer_innen werden in etwa auf Abiturniveau geprüft und bekommen dadurch ihre Zulassung zu einem Studium.

    Mehr Infos zur Weiterbildung!