Wege ins Ausland

Viele Wege führen nach Rom – oder nach Dubai, Prag, Buenos Aires, Kapstadt oder New York!

Die folgenden Abschnitte informieren grundlegend zu den häufigsten Varianten für den Weg ins Ausland.

Allgemeine Beratungsangebote, zahlreiche Stipendien sowie weiterführende Informationen findest du über unsere schlaue Box!

  • Mit deutscher Immatrikulation

    Mit Immatrikalution an einer deutschen Hochschule ist die Auslandsstelle deiner Universität dein wichtigster Kontaktpunkt.

    Sie informiert über internationale Partnerprogramme und viele andere Wege ins Ausland, wie zum Beispiel über ein Auslandspraktikum (siehe Abschnitt unten).

    Weiterführende Informationen findest du über unsere schlaue Box!

  • Auslandspraktikum

    Das Portal EURES fördert die berufliche Flexibilität und Mobilität innerhalb Europas. Für studentische Praktikanten_innen bietet es ein eigenständiges Programm.

    Dieses Praktikantenprogramm dauert ein halbes Jahr bei rund 1.000 Euro Vergütung pro Monat.

    Zwingend erforlich sind geeignete Sprachkenntnisse und ein Hochschulabschluss.

    Weiterführende Informationen findest du über unsere Linksammlung zum Auslandspraktikum!

  • Auslandsjob

    Einen Studentenjob darfst du selbstredend auch im Ausland ausüben – zum Beispiel während der Semesterferien oder auch im Rahmen eines Freiwilligendienstes.

    Dabei unterliegt allerdings nicht jeder Auslandsjob unbedingt den Gesetzesvorgaben des Gastlandes.

    Sofern du für einen Arbeitgeber mit deutschem Firmensitz nur vorübergehend im Ausland tätig bist, haben häufig die deutschen Regelungen weiterhin Bestand.

    Weiterführende Informationen findest du über unsere Linksammlung zum Auslandsjob!

  • Sprachkurs im Ausland

    Für Sprachkurse bsw. in Italien vermitteln die Italienischen Kulturinstitute in Deutschland Stipendien, insbesondere von privaten Sprachschulen und italienischen Auslandsuniversitäten.

    Alle zugehörigen Infos bekommst du beim jeweiligen Italienischen Kulturinstitut in deiner Nähe!

    Andere Varianten eines Sprachkurses im Ausland sowie weiterführende Informationen findest du über unsere Linksammlung zum Sprachkurs im Ausland!

  • Vorsicht, Vermittlung!

    Überleg dir sehr genau, ob du einer mitunter zwielichtigen Agentur für die Vermittlung eines Saisonjobs als Zimmerservice in Portugal oder als Stallpfleger_in im kanadischen Hinterland tatsächlich Geld auf den Tisch legen willst.

    Solche Jobs sind fast immer vergleichsweise schlecht bezahlt und auch im Lebenslauf kein Ausweis für eine qualifizierte Berufserfahrung!

    Eine weitere Warnung betrifft die Werbung des Sprachkursanbieters „Erasmusplus“: Das echte ERASMUS-Stipendium wird nur durch das Akademische Auslandsamt deiner Hochschule (kurz AAA) vergeben.

    Allgemeine Beratungsstellen findest du über unsere unsere schlaue Box sowie unsere Linksammlung zum Sprachkurs im Ausland!