Studienwechsel oder Studienabbruch

Selbst wenn du dich im Vorfeld ausgiebig mit dem Studienangebot beschäftigt hast, stellst du womöglich irgendwann im Studium fest, dass du doch nicht die richtige Wahl getroffen hast.

Das ist gar nicht so ungewöhnlich: Viele Studierende wechseln „unterwegs“ ihre Fachrichtung oder sogar die Hochschule. Andere brechen ganz ab und beschreiten neue Wege.

Falls du unzufrieden bist, solltest du zunächst die Ursache dafür benennen können:

  • Vielleicht hast du Prüfungsangst?
  • Oder ein Motivationsproblem?
  • Vielleicht ist dir dein Studium zu theorielastig?
  • Oder es drohen Finanzierungslücken?

Im Anschluss beantwortest du dir vier grundlegende Fragen, bevor du dich endgültig für oder gegen einen Studienwechsel oder –abbruch entscheidest:

  • Ist tatsächlich das Studium das Problem – oder etwas anderes?
  • Hast du ernsthaft an einer Lösung gearbeitet?
  • Studierst du wirklich das, was du willst?
  • Hast du Alternativen ausprobiert?

Lass dir helfen, bevor du eine unüberlegte „Kurzschlussreaktion“ vielleicht später bereust! Die psychologische Beratungsstelle deiner Hochschule steht dir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite!