News

14.03.2014

Rund um die JAV-Wahl

  • Für eine JAV mit Biss: mitdenken, mitbestimmen, wählen gehen!

Was eure JAV für euch tut und wie ihr sie wählt

Jugend- und Auszubildendenvertretungen, kurz JAVen in Betrieben oder Dienststellen – wozu sind die eigentlich gut? Ganz einfach: Sie engagieren sich für eure Themenbereiche und Interessen als Auszubildende, sorgen für die korrekte Umsetzung aller für euch geltenden Gesetze und sind eure erste Stimme und Anlaufstelle vor Ort, falls in eurer Ausbildung mal irgendetwas schief läuft. Gute Gründe also, euch an der JAV-Wahl 2014 zu beteiligen. Wann und wie das genau abläuft – hier im Überblick.

Bei der JAV-Wahl entscheidet ihr, wer die Interessen der Auszubildenden und jungen Beschäftigten an eurem Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz für die nächsten zwei Jahre vertritt, schützt und durchsetzt. Und dieses Jahr ist es in vielen Bereichen wieder soweit: 2014 ist das Jahr der JAV-Wahlen! Nach Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG) sind die Wahlen bereits seit 01. März in vollem Gange und das noch bis 31. Mai. Nach Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) liegt der Wahlzeitraum zwischen 01. Oktober und 31. November.

Zum Ablauf der JAV-Wahl haben wir euch hier die wichtigsten Fragen, Antworten und Infos zusammengestellt:

Unter welchen Voraussetzungen kann überhaupt eine JAV-Wahl stattfinden?
Damit eine JAV gewählt werden darf, muss im Betrieb bereits ein Betriebsrat (BR) bzw. in der Dienststelle eine Personalrat (PR) existieren und in der Regel müssen mindestens fünf Wahlberechtigte dort beschäftigt sein.

Wann wird gewählt?
Die JAV-Wahlen finden alle zwei Jahre statt: bundesweit und in allen Branchen bzw. in allen Dienststellen und Verwaltungen.

Warum soll ich wählen gehen?
Weil eine JAV allen Auszubildenden und jugendlichen Beschäftigten im Betrieb bzw. in der Dienststelle die Möglichkeit zur Mitbestimmung bietet, zum Beispiel:

  • damit die Ausbildungsqualität passt
  • damit es genügend Ausbildungsplätze gibt
  • damit die Chancen auf Übernahme steigen
  • damit Arbeitszeit, Urlaub und Vergütung stimmen

Wer darf wählen gehen?
Alle jugendlichen Beschäftigten unter 18 und alle Auszubildenden unter 25 Jahren dürfen bei der JAV-Wahl ihre Stimme abgeben.

Wer darf gewählt werden?
Hier bestehen Unterschiede zwischen BetrVG und BPersVG:

  • Nach BetrVG dürfen alle Beschäftigten unter 25 Jahre für die JAV-Wahl kandidieren. Allerdings dürfen sie nicht gleichzeitig Mitglied im BR sein.
  • Nach BPersVG dürfen alle Beschäftigten unter 26 Jahre kandidieren – und zwar auch solche, die schon ausgelernt haben und über 18 Jahre alt sind. Kandidierende müssen allerdings seit sechs Monaten dem Geschäftsbereich der obersten Dienstbehörde angehören.

Wie wird gewählt?
Auch beim Wahlverfahren wird differenziert:

  • Nach BetrVG wird in Betrieben mit fünf bis 50 Wahlberechtigten das vereinfachte Wahlverfahren (Personen- oder Mehrheitswahl) angewendet. Dabei haben alle Wahlberechtigten jeweils so viele Stimmen, wie JAV-Mitglieder gewählt werden.
    Ab 50 Jugendlichen und Auszubildenden empfehlen wir das normale Wahlverfahren und ab 100 Wahlberechtigten ist das normale Wahlverfahren sogar zwingend vorgeschrieben.
  • Nach BPersVG wird in Dienststellen mit fünf bis 20 Wahlberechtigten das vereinfachte Wahlverfahren (Personen- oder Mehrheitswahl) angewendet. Dabei haben alle Wahlberechtigten jeweils so viele Stimmen, wie JAV-Mitglieder gewählt werden.
    Sind mehr jugendliche Beschäftigte in der Dienststelle, entscheidet die Anzahl der Wahlvorschläge: Liegt nur einer vor, gibt es ebenfalls eine Mehrheitswahl. Dagegen wird bei mehreren Vorschlägen eine Listenwahl durchgeführt, bei der Wahlberechtigte nur eine Stimme für genau eine der Listen vergeben können.

Wie wird die Wahl vorbereitet und durchgeführt?
Die JAV-Wahl wird von einem Wahlvorstand organisiert und geleitet. Dieser wird vom BR bzw. PR bestellt und besteht üblicherweise aus drei Mitgliedern.

Der Wahlvorstand ist verantwortlich für die Auflistung aller Wahlberechtigten, er bestimmt die Größe und Verteilung der JAV, kümmert sich um die Ausschreibung der Wahl, sammelt und prüft die Wahlvorschläge.

Was passiert nach der Wahl?
Nachdem das Wahlergebnis feststeht, erstellt der Wahlvorstand die Wahlniederschrift u. a. mit Details zu Stimmzahlen und Stimmverteilungen.

Wenn ihr es etwas genauer wissen wollt, findet ihr auf unserem Service-Portal für JAVen weitere Details:

Und für alle, die bei der JAV-Wahl aktiv mitgestalten möchten, gibt es unsere Arbeitshilfe mit dem kommentierten BetrVG!

Wir wünschen euch gelungene JAV-Wahlen und ggf. eine erfolgreiche Kandidatur!