Kündigung

Wenn dein Praktikum nicht wie gewünscht verläuft, fragst du dich vielleicht, ob du kündigen darfst – oder ob dir gekündigt werden kann.

Auf jeden Fall gilt: Liegt ein wichtiger Grund vor, der es dir oder deinem Praktikumgeber unzumutbar macht, das Praktikumsverhältnis fortzuführen, ist eine fristlose Kündigung möglich. Was als wichtiger Grund zulässig ist, weiß deine Gewerkschaft.

Im Ernstfall kannst du dich vor Gericht gegen eine Kündigung wehren. Der gewerkschaftliche Rechtsschutz, also die kostenlose Rechtsvertretung von Mitgliedern, gilt auch für Praktikanten_innen!

Unter dem Menüpunkt Rechte und Pflichten haben wir weiterführende Informationen rund um die Kündigung von Arbeitgeberseite, speziell in der Ausbildung, zusammengestellt. Viele dieser Tipps helfen dir auch, wenn du ein Praktikum machst und ggf. von deiner Seite aus kündigen willst.

Das Infopaket behandelt nicht nur potentielle Fallstricke einer Kündigung, sondern beinhaltet auch Gesetzestexte sowie Tipps zur Kündigung (PDF-Download) - surf am besten gleich mal vorbei!

  • Ordentliche Kündigung

    Liegt kein wichtiger Grund vor, kann mit vier Wochen Frist zur Monatsmitte oder zum Monatsende eine ordentliche Kündigung erfolgen. Im Praktikum ist dies allerdings nicht immer möglich!

    Befristete Verträge, die den Regelfall beim Praktikum darstellen, können nur gekündigt werden, wenn dein Praktikumsvertrag oder ein für dich gültiger Tarifvertrag das vorsehen.

    Falls ja, reicht eine schriftliche Information an deine_n Vertragspartner_in, dass das Praktikum beendet ist.

  • Aufhebungsvertrag

    Sofern du dich mit deinem Praktikumgeber auf eine Kündigung einigen kannst, genügt ein Aufhebungsvertrag. Darin vereinbart ihr schriftlich, dass das Praktikumsverhältnis übereinstimmend vorzeitig beendet wird.

    Beachte dazu unsere weiterführenden Infos im Menü zu den Rechten und Pflichten von Auszubildenden, siehe im Abschnitt zum Aufhebungsvertrag!

  • Pflichtpraktikum kündigen

    Absolvierst du gerade gemäß der Studienordnung ein Pflichtpraktikum, verhindert eine Kündigung, dass du genügend Praktikumstage ansammelst. In diesem Fall solltest du dich schnell nach einem Ersatzpraktikum umsehen!

    Ein von der Agentur für Arbeit vermitteltes Praktikum – sofern es sich bei diesem um eine Pflichtmaßnahme handelt – solltest du nur nach Rücksprache und mit Zustimmung der Agentur für Arbeit abbrechen. Sonst droht dir im schlimmsten Fall eine Leistungskürzung!